Tischdekoration für den Sommer – griechisch und maritim, schnell gemacht 

Der Sommer scheint tatsächlich da zu sein und auch mal für einige Tage bei uns zu bleiben. Wir konnten die Pfingstferien in vollen Zügen genießen und können das auch weiterhin, weil nicht nur die Kinder frei hatten, sondern auch wir dieses Mal in den Genuss von Feiertag und Brückentag gekommen sind.

Irgendwie hat jede Jahreszeit ihren eigenen Reiz, aber zumindest im Moment mag ich den Sommer ein klitzekleines bißchen mehr. Die Kinder können draußen sein, ich kann fast rund um die Uhr barfuß laufen, es ist abends ganz lang hell und wir können auf dem Balkon oder der Terrasse sitzen. Auch Partys können ins Freie verlegt werden, und wenn ringsherum dann irgendwann die Sterne schimmern, feiert es sich nochmal so schön. Und wer noch keinen Urlaub hat, träumt wenigstens schon mal von Sonne, Strand und Meer.

Für ein größeres Fest habe ich nach einer Idee gesucht, die sich einfach und mit wenigen Mitteln umsetzen lässt, schließlich soll ja nicht schon die Tischdeko das Budget sprengen. Und da es doch ein bisschen mehr als drei Tische sind, sollte sich auch der Aufwand in Grenzen halten. Ich hoffe, das ist mir einigermaßen gelungen und den Gästen wird es genauso gefallen wie mir.Blau, weiß und Zitronen, das war das Erste, was uns zu Griechenland eingefallen ist. Aber tatsächlich passen auch Walnüsse gut dazu. Und Jute. Und Sand. Und überhaupt ganz viel, oder?

Auf jeden Fall gehen orange Biertische gar nicht. Da geht doch jede Deko völlig unter, mag sie auch noch so schön ein. Deshalb ist unsere Grundlage eine weiße Tischdecke, immer in der Hoffnung, der Wind lässt sie uns auch. Darauf soll als Mittelpunkt ein passendes Stück Jute, versuchsweise habe ich ein Stück im Stoffladen geholt, werde aber für die vielen Tische auf breites Band (30 cm) von der Rolle zurückgreifen, das spart mir einiges an Zeit und Arbeit und bestellen werde ich es hier. Wobei, vielleicht hol ich es auch selber ab, es sind dort immer ganz viele wunderbare Inspirationen für Tischdekos für alle Gelegenheiten vorbereitet. Kann ja nicht schaden.Als Farbtupfer in die Mitte kommen blaue Servietten, zum Probieren hab ich hier einmal dunkelblauen Stoff und zum anderen ein grobes, blau-weiß gestreiftes Geschirrtuch (von Ikea) getestet und mir gefällt beides wirklich gut.Hier hätten wir dann auch die Walnüsse. Griechischer Joghurt, Honig und Walnüsse ist ein beliebtes griechisches Dessert, einfach noch dazu und dann auch noch gesund. Besser gehts nicht, oder? Das große Kind hat schon eine riesige Menge davon fürs Fest bestellt und ich glaube, ich mach das tatsächlich. Nachtisch geht doch immer!Eigentlich passen ja Olivenzweige besser zum Thema, aber da wir einige Tische zu dekorieren haben, werden wir vermutlich auf Efeu ausweichen, das können wir besser in der großen Menge besorgen, die wir doch brauchen. Oder weiß zufällig jemand, wo sich günstig Olivenzweige besorgen lassen, ohne dass wir bei der Rechnung Schnappatmung bekommen? Oder generell eine Alternative zum Olivengrün? Ich bin da etwas ratlos und gern für Vorschläge offen!

Die Gläser habe ich diese Woche bei uns im Markt für Gebrauchtes von der AWO gefunden, sind die nicht schön? Die kleinen Gläschen mit dem silbernen Rand sind zwar nur bedingt windtauglich, aber das macht ja nichts, es muss ja nicht immer alles praktisch sein. Die größeren Gläser halten da schon ein wenig mehr aus, ich werd einfach ein bisschen aufpassen müssen, welches Glas ich wo hinstelle.Als Sand nehme ich immer ganz normalen Vogelsand, den hab ich schon eine ganze Weile und der wird auch immer fleißig wiederverwendet. Sandkasten gibt’s hier ja keinen mehr und einfach auf die Wiese kippen kann ich den Sand auch nicht einfach so, also kommt er brav zurück in die Flasche. Schrecklich, oder?Die Kerzen in unterschiedlichen Farbe habe ich eigentlich nur deshalb mitgenommen, damit ich testen kann, welche Farbe besser passt, aber so gemixt finde ich es noch besser, das lockert alles etwas auf. Welche Farbe gefällt Euch denn besser?Falls Ihr keine Lust auf Griechisch habt, entfernt einfach die Zitronen und Walnüsse bzw. ersetzt sie durch Seesterne, schon ist die Deko maritim und sieht eher nach Normandie oder Ostseeküste aus. So sieht es jetzt auf unserem Esstisch aus. Zwar nicht unbedingt alltagstauglich, weil die Deko so doch ganz schön viel Platz braucht, aber schön, oder? Fast ein bisschen wie im Urlaub, zumal unser Urlaub auch noch ewig hin ist. Was definitiv auf jeden der Tische kommt, ist so ein Windlicht, dass aus einem kleinen Glas und einer Butterbrottüte besteht. Diese hier habe ich mit einem einfachen Olivenkranz bemalt. Ich werde mal probieren, ob ich die Tüten mit unserem Drucker bedrucken kann, dann müsste ich nicht ganz so viel malen, schneller fertig wäre ich außerdem.Und, seid Ihr jetzt in Urlaubsstimmung? Also ich schon, vor allem hätte ich jetzt gern Bifteki mit Tzaziki und Tomatenreis! 

Ich geh dann mal Kochbücher wälzen und Einkaufszettel schreiben.

Habt ein wunderschönes, sonniges, stressfreies und unwetterfreies Wochenende und seid lieb gegrüßt!

Ilka

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dekoration abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s