Schmuck-DIY – Armbänder und Ohrringe

Heute war bei uns der letzte Schultag. Ob „gottseidank“ oder „leider“ kann ich im Moment noch nicht sagen, denn die Grundschulzeit fürs große Kind ist zu Ende. Und so gehen wir mit 1 1/2 lachenden und 1/2 weinenden Auge, manchmal wurde uns der Abschied schon leicht gemacht.

Nichtsdestotrotz ging fürs große Kind ein wichtiger Abschnitt zu Ende und liebe Freunde mussten verabschiedet werden.

Für die allerliebsten der Freunde hab ich gestern noch schnell was gebastelt: feine Armbänder. Mit Flügeln.

„Wenn die Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln. Wenn sie groß sind, gib ihnen Flügel.“ 

Das stimmt einfach. So klein sind die Kinder nicht mehr, deshalb gab es Flügel fürs Handgelenk. 

   
    
 
Pro Kinderarmband braucht Ihr:

– 35 cm Baumwollkordel oder Lederband (oder 70 cm fürs doppelte Armband wie hier)

– Anhänger nach Wunsch/Anlass

– kleine Öse/Ring

Den Anhänger auf die kleine Öse fädeln, dann die Öse auf das Band. Jeweils ein Ende des Bändchen so um das Band verknoten, dass das Bändchen noch verschiebbar ist. Dann das andere Ende verknoten. Braucht Ihr da eine genauere Anleitung?

Zum Schluss nur noch die überstehenden Enden abschneiden. Nur so als Tipp: nicht ganz so knapp abschneiden. Dann kann man die Knoten immer wieder mal nachziehen. 

Das Original-Tutorial findet Ihr übrigens bei Joanna von Liebesbotschaft. Das hat mir schon immer gefallen und sich dieses Jahr einfach total angeboten.

Verpackt hab ich die Bändchen zuerst in geviertelten farbigen Servietten (hatte ich farblich passend noch von der Violetta-Party, wir erinnern uns) und dann in Frühstückstüten, die ich mit Masking Tape geschlossen habe.

Frühstückstüten sind übrigens meine Geheimwaffe. Wenn ich kurzfristig eine Verpackung für eine Kleinigkeit brauche, für den Adventskalender und so weiter. Mit Masking Tape zugeklebt, gelocht und mit Schleifenband, …  Mit einem Glas drin als Windlicht … 

Wie ist das denn bei Euch mit Trends?  Bei mir läuft das ja gerne mal so:

Es gibt etwas Neues und ich denk mir: „sieht toll aus! Aber ich kann ja nicht alles machen.“ Dann schau ich mir das ein paar Jahre (!) an uns finde es immer noch toll. Und dann, irgendwann, probiere ich es doch und denk mir: „toll, das hättste auch schon mal eher machen können“.

So wieder erlebt letzte Woche mit Cabochons. Ewig drum herum geschlichen, endlich ausprobiert und für großartig befunden.

Das große Kind hat direkt welche zum Grundschulabschluss bekommen. So als Statement. 😉 Wie findet Ihr sie?

   
 Ich kann mich jetzt gar nicht entscheiden, welche ich mir mache, ich glaub etwas maritimes für den Urlaub. Ich weiß aber sicher, dass ich mir noch welche bestelle. Und da auch im Kindergarten ein Abschied ansteht, werden die Erzieherinnen unserer Gruppe etwas Schönes in dieser Richtung bekommen. 

Wir lassen den letzten Schultag jetzt pädagogisch wertvoll mit „Barbie und der Popstar“ ausklingen. Muss auch mal sein.

Ich wünsch Euch noch einen schönen Abend!

Seid lieb gegrüßt

Ilka

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter DIY abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Schmuck-DIY – Armbänder und Ohrringe

  1. Tutti G-Land schreibt:

    Die Ohrringe sind TOP 🙂

  2. Nicole schreibt:

    Hihi, „hier rein, da raus“! Total klasse! Das hätte ich als Schulkind auch gebraucht…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s