Frohes neues Jahr!

Nach den ganzen Weihnachtsfeierlichkeiten sind wir nun gut ins neue Jahr gerutscht. Nicht besonders spektakulär, aber schön, gemütlich, lecker und fröhlich.

Es gab auch dieses Jahr wieder Raclette, und ich freu mich so sehr darauf, dass ich nicht weiß, warum wir das eigentlich nicht öfter machen. Schön doof.

Und da ich wirklich gern zum Thema passend dekoriere, sollte auch die Deko stimmen. Meine Kinder waren bis einschließlich letztes Silvester nicht dazu zu bewegen, sich das Feuerwerk draußen anzuschauen. Im Gegenteil, am besten durchs Fenster, mit Mütze, Ohrenschützern und Oropax. Und dann noch die Hände auf die Ohren, damit auch wirklich nichts durch dringt. Also gab es dieses Jahr ein kleines Indoor-Feuerwerk, die Idee davon stammt aus dem Buch „Spaziergang durchs Jahr“ von Imke Johannson, leider hab ich auf die Schnelle keine so großen Blütendolden gefunden. Wenn man knapp dran ist, muss man improvisieren. Goldenes Lackspray, trocknen lassen, Sprühkleber und Goldglitzer und schon sieht das „Gestrüpp“ fast festlich aus. Die kleinen Zweige schweben als Feuerwerk an der Decke, die größeren Zweige dürfen von einer Vase aus funkeln.

Die Servietten/Tischkarten sind ebenfalls aus obigem Buch, ich mag die Ideen sehr. Ich habe mit einem Stempelset vom Kaffeeröster die Häuschen beglitzert, allerdings hab ich dann noch eine extra-Serviette auf den Teller gelegt, Raclette mit Goldglitzer ist dann doch nicht so der Renner.

Für den Tisch gabs dann noch Konfetti, extra groß aus glänzenden Papieren in den passenden Farben gestanzt, und auch in Originalgröße hab ich welches hergestellt. Der übliche Glücksklee durfte in kleine Teelichtgläschen umziehen und die Teelichter funkelten dafür aus kleinen Likörgläsern. Die sind so wunderbar retro!

Aber das allerbeste (zumindest für meine Tochter) sind die glitzernden „Party-Puschel“, die sich zum Feuerwerk gesellt haben, ich weiß schon, wohin sie wandern, wenn ich sie irgendwann abhänge. Auch die Puschel sind ganz einfach herzustellen, pro Stück 2 Servietten ganz auffalten, dann jeweils zum Fächer falten, ca. 3 cm breit. Die gefalteten Servietten aufeinander legen, so dass es aussieht wie ein langer Stapel, in der Mitte am Knick auf jeder Seite ein paar Millimeter einschneiden, mit einem Nylonfaden zusammenbinden, den Faden länger lassen, an diesem hängt man den Puschel auf. Die Endender Serviette auf beiden Seiten rund abschneiden, je mehr weggeschnitten wird, desto kleiner und kompakter wird das gute Stück. Zum Schluss die Servietten auffächern und vorsichtig die einzelnen Lagen auseinanderzupfen. Und weil es zum Jahreswechsel etwas mehr glitzern darf, kamen auch hier wieder Sprühkleber und Glitzer zum Einsatz. Einfach umgedreht hinlegen (am besten auf eine große Plastiktüte oder ähnliches), vorsichtig sprühen, damit die einzelnen lagen vom Luftdruck nicht zusammengedrückt werden und rauf mit dem Glitzer. Kurz warten, umdrehen und den überschüssigen Glitzer abschütteln. Klingt nach mehr Sauerei, als es tatsächlich ist. Und das Ergebnis ist wirklich toll.

20140101-213546.jpg

20140101-213831.jpg

20140101-214446.jpg

20140101-214814.jpg

Dass ich Euch mit Wohn-, Deko- und Bastelideen und vielleicht noch etwas mehr beblogge, verdanke ich (und Ihr) einem verbalen Schlagabtausch mit meiner Lieblingsschwester. 😉

Alles Gute
I.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dekoration, Feiern abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s